THE STORY OF LUNA

close window

Hallo, ich bin die kleine Luna. Ich wurde als Baby von zwei Menschen gefunden die mich mit zu ihrem Bungalow am Meanam Beach nahmen. Mein Zuhause war ab sofort Bungalow Nr.10 bei Lolita.
Auf den ersten Blick nicht schlecht, doch nach wenigen Tagen verließen mich meine Herrchen und ich war alleine. Aber schon nach kurzer Zeit kamen neue Menschen, aber auch die gingen bald wieder. Ich gewöhnte mich schnell daran, denn alle waren sehr nett zu mir und ich hatte ausreichend Futter. Aber als es Anfang April wurde, und die Hauptsaison langsam zu ende ging, kamen immer weniger von diesen netten Touristen und ich musste mir mein Fressen immer öfters aus den Mülleimern der Umgebung stehlen.
Eines Tages sah ich ein deutsches Pärchen ,aber leider wohnten sie nicht in meinem Bungalow Nr.10. Doch wie es das Schicksal so will, zogen sie nach ein paar Tagen in "meinen Bungalow Nr. 10" und als ich eines abends von meinen Streifzügen zurück kam saßen die beiden auf meinem Balkon. Es war Liebe auf den ersten Blick (und zwar nicht nur von meiner Seite aus)! Die beiden fütterten mich und als es immer mehr und stärker zu regnen begann ließen sie mich sogar ihn ihren Bungalow. Leider war ich ziemlich Krank und fühlte mich nicht sehr wohl. Die beiden hatten jedoch kurz vorher von einem Dog Rescue Center erfahren und nahmen sogleich Kontakt mit Brigitte und Werner auf. Die beiden erklärten was ich hatte und noch am selben Tag kam der Doktor und behandelte mich vor Ort. Von nun an ging es mir von Tag zu Tag besser. Wir drei gingen jeden morgen am Strand joggen und nachmittags warfen sie mir dann kleine Kokosnüsse, die ich mit großer Begeisterung zurück brachte. Was für ein Hundeleben, echt Toll!
Nach ca. zwei Wochen, wir waren gerade bei meinem Lieblingsspiel, kam auf einmal der Doktor vom DRSC. Mein Herrchen nahm mich auf den Arm und trug mich zum Bus des DRCS. Ich wusste gar nicht wie mir geschah. Es war doch gerade so schön! Ich hatte zwei tolle Herrchen, war auf dem Weg der Besserung und wir spielten jeden Tag so schön miteinander. Was ich natürlich nicht wusste, war das die zwei schon lange beschlossen hatten mich zu ihnen nach Hause zu nehmen.
Also kam ich erstmal zu Brigitte und ans Haus, die sich weiter um meine Gesundheit und Wohlbefinden gekümmert hat. Doch leider war ich sehr Krank und gerade in diesem Jahr waren nicht sehr viel Flugpaten auf Samui. Und wenn einer da war, war ich Krank. War ich gesund, gab es keinen Paten. Es war wie verhext. Ich vermisste meine Herrchen sehr, doch die wussten immer wie es mir ging, da sie immer im Kontakt mit dem DRSC waren.
Und dann kam der große Tag. Es war der 9. Oktober 2008. Martina und ihr Freund waren so lieb und haben mich und einen anderen Hund namens Fluffy mitgenommen. Ich wusste gar nicht wie mir geschieht. Nach einem langen Flug landeten wir wohlbehalten auf dem Düsseldorfer Flughafen. Nach einer weiteren Stunde des Wartens war es dann soweit. Nach einem halben Jahr konnten wir uns endlich wieder in die arme schließen. Mit Tränen in den Augen begrüßten mich Mandy und Thorsten und brachten mich in ihr Auto. Noch vier Stunden Fahrt und ich war in meinem neuen Zuhause. In diesem Moment war ich der glücklichste Hund der Welt.
Danke dass ihr meine Geschichte so aufmerksam durchgelesen habt, aber jetzt wollen euch Mandy und Thorsten noch was sagen:

Liebe Tierfreunde,

die kleine Luna bereitet uns so viel Freude, das könnt ihr gar nicht glauben. Sie war sofort stubenrein und all unsere Freunde und Bekannten haben sich sofort in die kleine verliebt. Durch ihr einzigartiges Wesen kommt sie mit allen Hunden super aus und ist auch egal ob Kinder oder Erwachsene ein toller Spielkamerad. Ich kann nur jedem empfehlen, wenn ihr Zeit und die Möglichkeit habt, einen Hund aus Thailand zu adoptieren. Wir haben es noch keine Sekunde bereut. Jeden Tag spüren wir die Lebensfreude die uns die kleine entgegen bringt und wenn man bedenkt das sie in Thailand jämmerlich zu Grunde gegangen wäre, so sind wir heil froh und würden diesen Schritt immer wieder genauso machen.
Viele Liebe Grüße an alle die daran beteiligt waren die kleine Luna nach Deutschland zu bringen. Allen voran möchten wir uns ganz herzlich bei Ulrike( die unser zu jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite stand), Martina und ihren Freund (ohne euch wäre gar nichts gegangen) und natürlich bei Werner und Brigitte (ohne ihren unermüdlichen Einsatz das Projekt DRSC schon lange gestorben wäre). Nicht zu vergessen die ganzen Arbeiter, Volontäre und Spender aus der ganzen Welt.
Von ganzem Herzen vielen, vielen Dank

Luna, Mandy und Thorsten