Die Geschichte von BRUNO BRUNETTI

close window

......... in Sachen Bruno Brunetti I,

                                                          --------- wie alles begann :

 Im März 2006 besuchten Edith & ich Euer Tierheim in Ban Taling Nam. Für Edith war es der 1. Besuch. Das neue Katzenhaus war gerade fertig und wir hätten jeder 20 Hände gebraucht, um alle Katzen streicheln zu können. Während wir nun im Katzenhaus saßen und genau dies taten, kam plötzlich aus irgendeinem Eck ein kleiner Kater auf drei Beinen auf direktem Weg auf Edith zu und drückte sich an sie.

Sein rechter Hinterlauf war offensichtlich gebrochen und „baumelte“ funktionslos am Körper. Als Edith den kleinen Kerl sah, geschah das, was man allgemein als „Liebe auf den ersten Blick“ nennt. Nachdem eine Operation in Thailand nicht möglich war, die Überlebenschancen auf Grund der schweren Verletzung bedingt waren, kam, was kommen musste: der Kater soll mit nach München !!

Nachdem alle bürokratischen Formalitäten wie Impfungen, Untersuchung vom Amtstierarzt in BKK nebst Zeugnis etc., erledigt waren, nahmen wir den Kater am Flughafen BKK in Empfang und ließen ihn, zusammen mit 2 weiteren Katzen und 1 Hund, für die wir den Part des Flugpaten übernahmen, in den Frachtraum verbringen.

 Am Flughafen München schien der dortige Zollbeamte angesichts meiner „Menagerie“ zunächst etwas verkrampft. Ich erklärte ihm, dass in den Käfigen drei Katzen und 1 Hund wären. In der Box, aus der das „Wau wau“ kommt, wäre der Hund, an dem „Miau“ könne man die Katzen erkennen. Offensichtlich hatte ich den richtigen Ton getroffen, denn nach einem herzhaften Lachen von Seiten des Zöllners ging's dann problemlos. 

 Am Flughafen wurden wir dann bereits von den neuen Besitzern des Hundes und der 2 Katzen erwartet, die freudig ihre Tiere übernahmen. Unser Sohn war ebenfalls am Flughafen und von dort fuhren wir mit unserem Kater auf direktem Weg in die Tierklinik „Haas und Link“ in München-Germering, in der ich uns bereits von Thailand aus angemeldet hatte. Nach den Strapazen im thailändischen Veterinäramt und dem langen Flug war der Kater richtig „fertig !“ In der Klinik wurden zunächst die üblichen Hygienemaßnahmen durchgeführt,  anschließend wurde er operiert. Der Oberschenkelknochen des rechten Hinterlaufs war gebrochen, die Knochen hatten sich bereits übereinander geschoben. Der Knochen musste deshalb etwas verkürzt werden, um wieder zusammengeführt werden zu können. Laienhaft gesagt, wurden die Knochen mittels externem Gestänge stabilisiert und fixiert. Eine Woche musste er in der Klinik bleiben. Dort gaben sie ihm den Namen „Bewegungsmelder“, da er sofort rief, wenn sich jemand seinem Raum näherte. Nach 1 Woche kam er dann nach Hause, wo er die nächsten 5 Wochen im „präparierten“ Kinderlaufstall zubringen musste. Wir hatten den Eindruck, dass er sich darin ziemlich wohl fühlte.

Nach 6 Wochen wurde er erneut untersucht, leider war der Knochen nicht richtig verheilt, sodass er erneut unters Messer musste. Es wurde ihm nun eine Metallplatte zur Stabilisierung implantiert – und zurück ging es in den Laufstall !

Er durfte nun täglich unter Aufsicht ( „nicht springen !!“) aus dem „Katzenknast“. Die Wunde verheilte gut, nachdem die Fäden gezogen waren durfte er sich frei bewegen.

 Nunmehr ist alles verheilt, das Fell nachgewachsen, der Kater topfit und quicklebendig. Er ist ein richtiger Siamkater, d.h. ein sprechender Kater, der sich unmissverständlich äußert. Auch jagt er, als echter Thai,  lieber Eidechsen als Vögel.

Das Wohnmobil hat er voll als seine Zweitwohnung akzeptiert, da er notorisch neugierig ist ( .. ein Thai eben ! )

 Wir haben es nicht bereut, dass wir Bruno mitgenommen haben. Er macht uns viel Freude.  Nachdem wir oft in Italien sind, bekam er zu Bruno noch den Beinamen Brunetti.

 Liebe Grüße

 Edith & Rudi

Hier bin ich noch auf Samui.